Liebe Freunde, Unterstützer, Spender von Geld und Sachspenden,

Am 2. Juli dieses Jahres kehrte ich nach 6-wöchigem Einsatz in Tansania zurück.
Der Flug ging von München nach Doha, Kilimanjaro-Airport nach Mwanza am Victoriasee in Tansania.

In Mwanza fand ich am St. Clare Hospital die beiden Übersee-Container vor, die ich im Februar dieses Jahres auf die Reise geschickt hatte. Zusammen mit Dr. Thomas Brei, der die St. Clare Klinik in Mwanza aufgebaut hat, konnte ich 17 Tonnen klinischer Ausrüstung und Instrumente weitgehend unversehrt auspacken, sortieren und im Krankenhaus in den diversen Stores verteilen. Alleine 1 Tonne chirurgische Instrumente mussten sortiert und in Operations-Sets aufgeteilt werden. Innerhalb von 4 Wochen konnte ich 56 Operations-Sets zusammenstellen für weitgehend alle Operationen im Bereich Orthopädie, Unfallchirurgie und Chirurgie. Eine komplette Zahnarztpraxis aus Ummendorf, verpackt in 3 großen Holzkisten und zwei Behandlungsstühle  kamen unversehrt an. Zwei LKW-Ladungen von Hilfsgütern der Firma Ritter in Biberach wurden ausgepackt und auf den Stationen verteilt.

Mein Freund Uwe Hantschack, der Chef der Firma Incredo in Isny hat mich 2 Wochen in Mwanza und auch später in Wasso begleitet.
Mit seiner Hilfe wurden in beiden Krankenhäusern digitales Röntgen installiert und Server zur modernen EDV-Versorgung verbaut. Auch in der Peripherie konnten wir neue Rechner installieren und über neue Switches anschließen. Dies bedeutet für beide Krankenhäuser einen Quantensprung in der technologischen Weiterentwicklung. Im medizinischen Bereich war ich in beiden Krankenhäusern in der Ambulanz tätig, auch im OP mit chirurgischen und unfallchirurgischen Eingriffen. Ein großer Schwerpunkt meiner Tätigkeit bestand jedoch in der Ausbildung der lokalen Ärzte, Pfleger und Krankenschwestern, unter anderem mit Schwerpunkt zur Verbesserung der Hygiene im gesamten Krankenhaus und im Speziellen im OP und in der Sterilisationsabteilung. Dies sollte bereits kurzfristig zu einer Verbesserung der Situation führen mit Reduktion von Wundheilungsstörungen. In den Containern waren drei Röntgen C-Bögen, die sämtlich unversehrt und unzerstört ankamen und jetzt ihren Dienst im Mwanza und Wasso-Hospital aufnehmen können. Zwei C-Bögen aus dem Krankenhaus Bad Waldsee stehen in der St. Clare Klinik in Mwanza, ein C-Bogen aus der Klinik Donaueschingen im Wasso-Hospital. Alle drei Maschinen funktionieren und ermöglichen den lokalen Ärzten zeitgemäße Versorgung der orthopädischen und unfallchirurgischen Bereiche.  Auch im Bereich der Urologie können nun Röntgen-C-Bögen eingesetzt werden. Zur Bedienung dieser C-Bögen und zur Schulung bezüglich Strahlenschutz wurden Lehrgänge veranstaltet für das Bedienpersonal im OP.

Die 6 Wochen Einsatz verliefen wie im Flug. Es kam keinerlei Langeweile auf. Meist war ich von morgens bis in die Dunkelheit beschäftigt in den Krankenhäusern. Getragen wurde meine Tätigkeit von einer sehr großen Dankbarkeit der Patienten, der lokalen Ärzte, Pfleger und der Verwaltungen. Vor Ort waren sich alle Beteiligten der Hilfe sowohl personell als auch durch Sachspenden bewusst und diesen Dank gebe ich an alle Spender von Geld- und Sachspenden weiter!

Als weitere Klinik konnte ich das Hospital in Shirati im Norden des Victoriasees mit Instrumenten unterstützen, wo die Biberacher Ärztin Cornelia Mader für ein halbes Jahr tätig ist.

Über Sr. Chiara Lipinski wurde das Hospital Maganzo, Bukombe  durch mich mit Instrumenten versorgt.

 

Für das St. Clare Hospital in Mwanza ist mittel-bis langfristig die Gründung einer Ausbildungsstätte für Medizintechniker und Operativ technische Assistenten geplant.
Zur Umsetzung dieser Maßnahmen und zur Finanzierung von weiteren Transporten benötigen wir natürlich auch weiterhin Geldspenden. In der Sammelstelle der Aktion Hoffnung werden auch weiterhin Hilfsmittel für unsere Projekte gesammelt. Momentan stehen wieder Sachspenden bereit für ca. eine halbe Containerladung.

Ich möchte hiermit allen Spendern von Geld und Sachspenden für Ihre Unterstützung danken und hoffe auch künftig auf Ihr Vertrauen in  die Tätigkeit der Kühn Foundation.

 

Mit Freundlichem Gruß
Dr. Thomas Kühn

Dr. med. Thomas Kühn

Facharzt für Orthopädie
und Unfallchirurgie
Ambulantes Operieren
Sportmedizin, Chirotherapie
Sozialmedizin, Rehabilitation

Sitz der „Kuehn Foundation“

Probststr. 13
88400 Biberach

www.kuehn-foundation.de
t.kuehn@kuehn-foundation.de